Redaktioneller Artikel / Depesche 02/2014

Deutscher Kaiser - Network of Excellence

Der richtige Weg zum eigenen Online-Vertrieb

Vorbei sind die Zeiten, in denen es aufwändig und teuer war, einen Online-Shop im Internet zu betreiben. Aktuelle Systeme sind für nahezu jedermann einfach und unkompliziert zu bedienen. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen kann ein eigener Online-Shop gute Möglichkeiten bieten, sowohl neue Kunden zu gewinnen als auch den Absatz zu erhöhen.

Eines der essentiellen Themen im sogenannten „E-Commerce“ (englisch von electronic commerce, zu deutsch elektronischer Geschäftsverkehr; meint hier den elektronischen Handel im weiteren Sinne) ist der rechtssichere Betrieb des Shops. Serienmäßige Abmahnungen sorgen mitunter immer wieder für Aufregung unter den Online-Händlern. Ebenso stellen auch regelmäßige Gesetzesänderungen eine besondere Herausforderung in der Umsetzung dar. Für Sie als Betreiber ist es daher nicht nur wichtig, einen technisch versierten Programmierer, sondern auch einen zuverlässigen Berater in rechtlichen Belangen zur Hand zu haben.

Als Betreiber eines Online-Shops oder in der Position desjenigen, der in Erwägung zieht, unter die Online-Händler zu gehen, sollten Sie sich vorab fragen: Was möchte ich mit dem Online-Shop erreichen? Zum Beispiel den Verkauf an Endkunden zu ermöglichen, Neukunden zu gewinnen oder schlicht die Präsentation meines Produktangebotes. Dies stellt eine Kernfrage dar, die es im jeweiligen Einzelfall zu beantworten gilt. Denn nur wer genau weiß, was er sich von seinem Shop erwartet und welche Ziele er mit dessen Betreiben verfolgt, wird erfolgreich im Betreiben des Shops sein können. Insbesondere für Geschäfte in Nischenmärkten eröffnet sich im Web ein gutes Kundenpotential. So haben beispielsweise Produkte mit regionalem Bezug, wie Trachten oder Holzschuhe, sehr gute Absatzchancen im Internet - das Internet öffnet die lokalen Schranken. Jedem Netz-Verkäufer stehen allein innerhalb Deutschlands 70 Millionen Internet-Nutzer - und damit 70 Millionen potentielle Kunden - gegenüber. Geografische Grenzen kennt das Internet nicht: Der elektronische Laden ist überall und von jedem Internet-Anschluss „begehbar“. Das Angebot ist fortwährend aktualisierbar und wird dem möglichen Kunden Tag und Nacht feilgeboten. Für Ihren Online-Shop gibt es eine große Auswahl an Software-Lösungen, die in der Regel auf einem gemieteten Server betrieben werden. Dabei ist die Shop-Software häufig Open-Source, d.h. es entstehen Ihnen jedenfalls für die Software keine Lizenzkosten. Sie bezahlen lediglich für den Webspeicherplatz und eventuell den Service für den Shop, sowie die erstmalige Programmierleistung auf Basis des gewählten Shop-Systems. Prüfen Sie sodann in einem nächsten Schritt die Voraussetzungen, die Ihr Online-Shop erfüllen sollte bzw. muss. Beispielsweise ob es eine Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem geben muss oder ob Daten aus dem Online-Shop in ein anderes System exportiert oder importiert werden müssen?

Wer gewerblich im Internet auftritt – und zwar schon ohne Online-Shop – hat etliche gesetzliche Vorgaben zu erfüllen. Kommt das Betreiben eines Online-Shops dazu, steigen die rechtlichen Anforderungen an den Anbieter. Gerade zum Schutz des Verbrauchers wurde in der Vergangenheit eine Fülle an Vorschriften erlassen, die wiederum für den Betreiber des Online-Shops als Unternehmer zu einer Überregulierung geführt haben, mit der sich Anbieter von Waren und Dienstleistungen im Internet leider auseinandersetzen müssen. Zudem kommt, dass sich im Zuge der Vereinheitlichung durch das Europarecht die Vorschriften in diesem Bereich ständig ändern, so erst kürzlich durch die neue EU-Richtlinie zum Verbraucherrecht, deren Umsetzungsgesetz am 13.06.2014 in Kraft getreten ist. Verstöße gegen die mannigfaltigen rechtlichen Vorgaben können dabei schnell teuer werden. Mitbewerber können kostenpflichtig abmahnen, Verträge mit Kunden können aufgrund von Versäumnissen bei den AGB oder gar nichtigen Klauseln unüberschaubare Folgen haben. Dies sollte aber nicht vorschnell zu der Schlussfolgerung verleiten, dass sich der Online-Handel im Ergebnis nicht lohnt. Im Gegenteil - mit der richtigen und kompetenten Beratung sowie eigenem Engagement rechnet sich der Aufwand sicherlich auch für Ihr Unternehmen.